Archiv bisherige Bergbaukalender

2013 „Gangbilder im sächsischen Bergbau“

20. Original Sächsischer Bergbaukalender

Titel

Bräunsdorf

• Kühschacht Fundgrube, Offener Abbau auf dem Morgengang beim Alten Kunstschacht im Niveau des Tiefen Stollns [2012]

• Freiberg; Himmelfahrt Fundgrube, Wilhelm Stehender Nord, 1. Sohle; Gangstufe der Quarz-Polymetall-Assoziation (früher Kiesig-blendige Bleierzformation – kb); TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, Inv.-Nr.: LaSa 49791, [13 x 6 cm]

Vorsatztext

„Gleichwohl scheint für … die Aufnahme zahlreicher Abbildungen von Gangverhältnissen gerade um so mehr Bedürfniss, als einestheils deren Oertlichkeiten, die Tiefen des Bergbaues, den wenigsten Geognosten zugänglich sind, anderntheils auch überhaupt der Moment zur Beschauung interessanter und belehrender Gangverhältnisse oft höchst vorübergehend ist, da sie durch den fortschreitenden Bergbau gewöhnlich sehr schnell wieder verhauen werden, und dann für immer der Wissenschaft verloren gehen.“

schreibt es bereits im Jahr 1836 der Freiberger Bergmeister C. G. A. von Weissenbach in seinem Werk „Abbildungen merkwürdiger Gangverhältnisse aus dem sächsischen Erzgebirge“.

 

Heute findet man im ausgedehnten erzgebirgischen Altbergbau nur selten sehenswerte Gangaufschlüsse. Die Minerale haben im Laufe der Jahrzehnte ihre Bergfrische, das Erz seinen Glanz verloren. Erste Abbildungen aus Lagerstätten finden sich vereinzelt im 16. Jahrhundert. Detailgenaue Zeichnungen, später auch Fotografien gibt es ab dem 19. Jahrhundert. In verschiedenen natur- und lagerstättenkundlichen Sammlungen

 

Vorsatzbild

• Eduard Heuchler „Als Gedinghäuer“,

 aus: Bergmanns Lebenslauf; Freiberg 1867

• Das von Heuchler benutzte Bild zeigt den im Jahr 1821 sichtbaren durchschlagenen Gang des Segen Gottes Stehenden im Firstenbau über der 1. Gezeugstrecke, 66 Meter in nördliche Richtung vom Kreuz mit dem Wegweiser Spat von Simon Bogners Neuwerk Fundgrube bei Brand-Erbisdorf,

 [a.a.O.: Weissenbach (1836): VIII./ IX.; Abb. 17]

 

 

wurden bereits ab dem 17. Jahrhundert Belegstücke aufbewahrt, die gewöhnliche Rohstoffe, darunter derbe Erze präsentieren. Durch sie kann man noch heute den unbeschreiblichen Glanz eines frisch angeschlagenen Erzganges erahnen. Bisweilen tischgroße und zentnerschwere Gangstücke gestatten Ansichten, die heute im Altbergbau nicht mehr möglich sind. Denn fand der Bergmann Erz, wurde es abgebaut.

 

Noch fehlt den gezeigten Bodenschätzen das charakteristische

Aussehen der Fertigprodukte: Der gleisende Glanz des Silbers, die dunkle Schwere des Roheisens oder die Intensität des Kobaltblaus. Ihnen fehlt auch die Attraktivität freistehender

kristallisierter Mineralien. Die Gangstücke zeigen die natürlichen in das Nebengestein eingebetteten Rohstoffe. Doch dem Wissenden und Kundigen verraten sie die lange Geschichte ihrer geologischen Entstehung. Ihr Anblick ist den alten

Bergmännern vertraut.

Januar

Freiberg

Himmelfahrt Fundgrube, Mittelalterlicher Stolln mit Bergemauer und Firstkästen im Bereich des Elende Seelen Neuschachtes  [2012]

• Freiberg; Himmelfahrt Fundgrube; Argentitdendriten in Braunspat – Gangstufe der Karbonatischen Silber-Sulfid-Assoziation (früher Edle Braunspatformation – eb);
TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, Inv.-Nr.: MiSa 4677, [36 x 26 cm]

Februar

Berggießhübel

• Abbau im Mutter Gottes Lager unterhalb des Marie Louise Stollns [2005]

• Berggießhübel; Marie Louise Stolln; Gangbild mit Magnetit vom Mutter Gottes Lager; Bildausschnitt ca. 50 x 50 cm

März

Oberschlema

• Neuauffahrung des Wetterquerschlags zum Schacht 282 im Niveau des Markus Semmler Stollns [2005]

• Oberschlema; Pechblende-Trum im Nebengestein, 1957; TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen,  Inv.-Nr.: LaSa 46065, [15 x 11 cm]

April

Halsbrücke

• Firstkasten auf dem Samuel Spat beim Beihilfer  Querschlag im Verstuften Rothschönberger Stolln in das Grubenfeld von Churprinz Friedrich August Erbstolln [2011]

• Großschirma; Churprinz Friedrich August Erbstolln, Drei Prinzen Spat; Gangstufe der Fluorbarytischen Bleierz-Assoziation (früher Fluorbarytische Bleierzformation – fba); TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, Inv.-Nr.: LaSa 52999, [22 x 15 cm]

Mai

Brand-Erbisdorf

• Gewölbe im Thelersberger Stolln auf dem Ludwig Stehenden [2011]

• Brand-Erbisdorf, Ortsteil Himmelsfürst; Himmelsfürst Fundgrube, Verborgen Flacher; Gangstufe der Karbonatischen Silber-Sulfid-Assoziation (früher Edle Braunspatformation – eb);
TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, Inv.-Nr.: LaSa 52996, [21 x 14 cm]

Juni

Schneeberg-Neustädtel

• Füllort am Schindler Schacht im Griefner Stolln [2005]

• Schneeberg; Gangstufe der BiCoNi-Assoziation mit Kobaltarseniden, Erythrin und Quarz; TU Bergakademie

 Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, LaSa, [12 x 8 cm]

Juli

Geyer

• Weiße Zeche, Feuergesetzte Weitung [2012]

• Geyer; Kassiteritgang mit Vergreisenungszonen im Granit;
TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, Inv.-Nr.: LaSa 36610, [60 x 15 cm]

September

Altenberg

• Geschlägelte Strecke im Rothbärtner Stolln [2012]

• Zinnerzgrube Altenberg; Topasierter Stockscheider-Pegmatit (Pyknit);
TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, Inv.-Nr.: LaSa 36572, [20 x 20 cm]

August

Großschirma Ortsteil Kleinvoigtsberg

• Alte Hoffnung Gottes Erbstolln, Firstkasten im Tiefen Alte Hoffnung Gottes Stolln auf dem Frischglück Stehenden [2009]

• Gangbrekzie (Kokardenerz)

bestehend aus der Quarz-Polymetall-Assoziation und der Karbonatischen Silber-Sulfid-Assoziation (beide Assoziationen  gemischt: früher Edle Quarzformation – eq);  TU Bergakademie    Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, LaSa, [27 x 18 cm]  

Oktober

Pöhla

Bergemauern in der Grube Neue Silberhoffnung im Stollnniveau am Flachen 1 [2012]

• Pöhla; Neue Silberhoffnung; Gangbild der Skarnvererzung, [Bildbreite etwa 70 cm]

November

Freiberg, Ortsteil Zug

Abbau mit Erzrolle und Versatzmauer im Niveau Churfürst Johann Georgen Stollns auf den Beschert Glück Stehenden der Grube Beschert Glück in Zug bei Freiberg [2012]

• Freiberg, Ortsteil Zug; Beschert Glück Fundgrube; Gangstufe der Karbonatischen Silber-Sulfid-Assoziation (früher Edle Braunspatformation – eb); TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, LaSa, [16 x10 cm]

Dezember

Zinnwald

Abbau in der Reichtroster Weitung unterhalb vom Tiefen Bünau Stolln [2010]

• Zinnwald; Flöz-Gang mit Quarz und Zinnwaldit; TU Bergakademie Freiberg, Geowissenschaftliche Sammlungen, LaSa, [25 x 16 cm]

 

Kalenderimpressum

Konzeption/Fotografien/Vorsatztext

Jens Kugler

Steigerweg 3, D-09603 Kleinvoigtsberg

Telefon: (01 72) 3 76 75 72

eMail: jenskuglerverlag@aol.com

 

Gestaltung

Moxxo Design, René König

Enzmannstr. 4, D-09112 Chemnitz

Telefon: (03 71) 666 52 66

Telefax: (03 71) 666 52 77

eMail: info@bergbaukalender.de

Internet: www.bergbaukalender.de

 

Gesamtherstellung

druckspecht offsetdruck & service gmbh

Dr. Rudolf Störr

An der Markthalle 4, 09111 Chemnitz

 

ISBN 978-3-9813565-9-5

© König, Kugler, Störr, 2012

 

BERGBAUKALENDER

INHABER RENÉ KÖNIG

ENZMANNSTRASSE 4

09112 CHEMNITZ

GERMANY

 

TELEFON: +49 I 371 I 6665266

EMAIL: INFO@BERGBAUKALENDER.EU

 

 

INFORMATIONEN

ARCHIV BERGBAUKALENDER

 

LINK-PARTNER

 

 

Formular wird gesendet...

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Bitte versuchen Sie es

später erneut oder

rufen Sie uns bitte an.

Formular empfangen.

Wir werden uns mit Ihnen

in Verbindung setzen.

KONTAKT